In Ihrer Region

Regionen

Mann mit Demenz sitzt mit seiner Frau auf einer Bank

Medienmitteilung, 14. März 2022

Chance verpasst für nationales Forschungsprogramm zu Alzheimer

Während sich der Nationalrat deutlich für ein nationales Forschungsprogramm zur Alzheimer-Krankheit ausgesprochen hatte, lehnt die kleine Kammer die Motion 18.3835 nun ab. Alzheimer Schweiz, Swiss Memory Clinics und die Stiftung Synapsis bedauern diesen Entscheid. Angesichts der steigenden Anzahl Demenzerkrankter, der Belastung der Betroffenen und der gesellschaftlichen Herausforderungen sind rasche Massnahmen in der Forschung, der Prävention sowie in der Begleitung von Demenzbetroffenen dringend notwendig.

Bern, 14.3.2022. Aktuell sind in der Schweiz rund 146 500 Menschen an einer Demenz erkrankt, rund 60 Prozent sind von Alzheimer betroffen. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, zu erkranken. Aufgrund der demografischen Entwicklung werden im Jahr 2050 hierzulande schätzungsweise 315 400 Menschen an Alzheimer oder einer anderen Demenzform betroffen sein. Nach wie vor ist Demenz nicht heilbar. Mit Blick auf die Belastung der Betroffenen, aber auch vor dem Hintergrund der Gesundheitskosten und des Fachkräftemangel besteht für Alzheimer Schweiz, Swiss Memory Clinics und die Stiftung Synapsis – Alzheimer Forschung Schweiz dringender Handlungsbedarf für eine langfristige nationale Forschung zu Alzheimer, wie es die Motion 18.3835 von alt Nationalrat Eymann forderte. Während der Nationalrat sich deutlich für die Motion ausgesprochen hat, lehnt der Ständerat sie nun ab. Damit ist eine Chance verpasst, die Demenzforschung voranzutreiben und ein starkes Zeichen für die vielen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu setzen.
 

Mehr Bundesmittel für Forschung

Gemeinsam fordern Alzheimer Schweiz, Swiss Memory Clinics und die Stiftung Synapsis eine rasche, nachhaltige und wirksame Forschung. Nur ein einziges Projekt des Nationalen Forschungsprogramms «Gesundheitsversorgung» (NFP 74) ist auf Demenz ausgerichtet, fokussiert aber auf die Diagnosestellung. Weder die Nationale Demenzstrategie noch die Nationale Plattform Demenz verfügen über die notwendigen finanziellen Mittel zur Erforschung der Alzheimer-Krankheit.

Prävention und Begleitung von Betroffenen dringend notwendig

Im Hinblick auf die aktuellen und zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen besteht auch dringender Handlungsbedarf in der Prävention: Manche Demenzerkrankungen liessen sich so vermeiden und Früherkennungsprogramme könnten schwere Verläufe vermindern. Zudem sind Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen nach der Diagnose oft auf sich allein gestellt, was zu einem schlechten Krankheitsverlauf führt. Betroffene sollen deshalb eine demenzspezifische Beratungs- und Unterstützungsleistung in Anspruch nehmen können, die gesetzlich anerkannt und damit auch finanziert ist

Weitere Informationen:

Positionspapier «Demenz – handeln – jetzt!»
 

Weitere Auskünfte:

Alzheimer Schweiz:
Jacqueline Wettstein, Leiterin Kommunikation & Fundraising, Tel. 058 058 80 41, media(at)alz.ch

Swiss Memory Clinics:
Dr. med. Ansgar Felbecker, Präsident, Leitender Arzt Klinik für Neurologie, Kantonsspital St. Gallen, Tel. 071 494 16 70, info(at)swissmemoryclinics.ch  

Stiftung Synapsis – Alzheimer Forschung Schweiz AFS:
Corinne Denzler, Geschäftsführerin, Tel. 044 271 35 11, denzler(at)alzheimer-synapsis.ch

Alzheimer Schweiz
Gurtengasse 3
3011 Bern
alzheimer-schweiz.ch

Swiss Memory Clinics
Luzernerstrasse 11
6353 Weggis
swissmemoryclinics.ch


Stiftung Synapsis – Alzheimer Forschung Schweiz AFS
Josefstrasse 92
8005 Zürich
www.alzheimer-synapsis.ch

ist ein gemeinnütziger Verein mit über 10 000 Mitgliedern und rund 130 000 Gönnerinnen und Gönnern. Die Organisation ist in jedem Kanton mit einer Sektion vertreten. Seit über 30 Jahren unterstützt Alzheimer Schweiz kompetent Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Fachpersonen aus der Pflege und Betreuung.

ist der Verein der spezialisierten Kliniken mit Schwerpunkt Demenz und Gedächtnissprechstunden. Ziel ist es, die Diagnose- und Behandlungsqualität bei Demenzerkrankungen schweizweit auf hohem Qualitätsniveau zu etablieren. Entsprechend dieser Zielsetzung verpflichten sich die Mitglieder Qualitätsstandards einzuhalten. Darüber hinaus fördert der Verein die Informations- und Wissensver-mittlung und die Interdisziplinarität.

ist eine gemeinnützige, steuerbefreite Stiftung schweizerischen Rechts. Sie fördert die Erforschung der Alzheimer-Krankheit und anderer neurodegenerativer Erkrankungen . Mit bisher über 90 unterstützen Forschungsprojekten ist die Stiftung die bedeutendste private Förderorganisation auf diesem Forschungsgebiet in der Schweiz.