Die Besuchsregelung für Menschen in Institutionen der Langzeitpflege werfen ethische Fragen in Bezug auf die beiden Prinzipien Beschützen und Autonomie auf. Die kritische Diskussion der Frage, ob und unter welchen Bedingungen es gerechtfertigt ist, die Freiheitsrechte von Bewohnerinnen und Bewohnern zum Schutz ihrer Gesundheit einzuschränken, erscheint unerlässlich. Sie regt dazu an, auch längerfristig über kulturelle Wertvorstellungen und den gesellschaftlichen Umgang mit älteren und vulnerablen Personen nachzudenken.

Alzheimer Zürich weiss, mit welchen emotionalen und psychischen Belastungen die aktuellen Restriktionen verbunden sind – sowohl für BewohnerInnen von Institutionen als auch für Angehörige. Insbesondere der unbefriedigte Wunsch nach körperlicher Nähe oder nach Berührungen bereitet Kummer und Schmerz. Viele Alters- und Pflegezentren geben ihr Bestes, um BewohnerInnen und Angehörigen den Kontakt auf Distanz zu ermöglichen. Es ist ein ständiger Balanceakt zwischen Wünschen und Ressourcen, Spielräumen und Hygienevorschriften. Alzheimer Zürich weiss auch, dass die Besuchsmöglichkeiten den Bedürfnissen vieler BewohnerInnen und ihren Angehörigen (noch) nicht gerecht werden. 

Wir kennen beide Seiten: Diejenige der Angehörigen, ihre Frustrationen, ihren Ärger und ihre Sorgen. Wir wissen aber auch um die Bemühungen derjenigen Personen Bescheid, die nicht nur für den Schutz der Gesundheit von BewohnerInnen bürgen, sondern sich auch darum kümmern, dass es ihnen emotional gut geht und sie sich sicher und geborgen fühlen. 

Alzheimer Zürich sieht sich in der Rolle einer Vermittlerin zwischen Angehörigen und Institutionen: Wir helfen dabei, Handhabungen, Vorgehensweisen oder Restriktionen in Alters- und Pflegezentren nachvollziehen zu können. Und wir suchen gemeinsam mit dem Pflegefachpersonal und Angehörigen nach Möglichkeiten, Besuche (insbesondere Besuche von Menschen mit Demenz) trotz geltender Hygienevorschriften würdevoll zu gestalten.

Wir legen unseren Fokus auf die Begleitung und Beratung von Angehörigen im Umgang mit der herausfordernden Situation. Unser Team ist bemüht, im kleinen Rahmen passende Lösungen zu finden und – wo nötig – eine anwaltschaftliche Rolle für das Besuchs- und Auskunftsrecht von Angehörigen einzunehmen. Alzheimer Zürich stellt ihr Fach- und Erfahrungswissen aber auch den Institutionen zur Verfügung, um auch auf einer strukturellen Ebene angebrachte Lösungen für BewohnerInnen, Angehörige und Pflegefachpersonal zu finden.


Alzheimer Zürich, 20.05.2020