Rund 10500 Personen sind seit Beginn der Pandemie an den Folgen des Corona-Virus gestorben. Aus Sicherheitsgründen musste das Abschiednehmen meist in kleinstem Rahmen und ohne angemessene Würdigung des Verstorbenen stattfinden. Dabei ist für viele Menschen eine emotionale Lücke entstanden, die geschlossen werden soll.

Wenn auch Sie in diesen anspruchsvollen Zeiten einen lieben Menschen unter erschwerten Bedingungen verabschieden mussten, kann unser Angebot für Sie unterstützend sein. Wir möchten Ihnen in drei aufeinanderfolgenden Treffen mit Gleichbetroffenen und einer Fachperson die Möglichkeit geben, sich nochmals ganz bewusst und in einer geschützten Atmosphäre mit den Erlebnissen rund um das Sterben auseinanderzusetzen. 

Pandemie-bedingt sind die Verstorbenen in einer täglichen Zahl von Todesfällen untergegangen. Wir möchten all denen ein Gesicht geben und sie noch einmal würdig verabschieden. Dazu werden wir dem Menschen, den Sie verloren haben, Raum geben. Wir werden ihn oder sie auf persönliche Weise verabschieden und versuchen, dennoch hoffnungsvoll ins Weiterleben aufzubrechen. 

Nachhause gehen Sie hoffentlich neu gestärkt und mit einem mit Ihnen erarbeiteten Portrait, das die verstorbene Person würdigt und die Erinnerung wachhält. 

Daten:
Donnerstag, 24. Juni, 1. Juli und 8. Juli 2021 von 18.30 bis 20.30 in der Stadt Zürich.
Es sollten alle drei Treffen besucht werden.

Teilnehmerzahl:
auf 10 Personen beschränkt / Mindestteilnahme 5 Personen

Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung/Auskunft:
Alzheimer Zürich, Tel: 043 499 88 63 oder Email