Aufgrund der bundesrätlichen Lockerung der Corona-Massnahmen finden die Gesprächsgruppen seit 6. Juni unter Einhaltung der BAG-Vorschriften wieder statt. 

 

Erzählen, zuhören, sich unterstützen

Hilfreicher Erfahrungsaustausch in den Gesprächsgruppen für Angehörige und Bezugspersonen

 

In den Angehörigengruppen von Alzheimer Luzern und Pro Senectute Kanton Luzern können sich Angehörige von Menschen mit Demenz austauschen und erhalten Unterstützung. So wird es möglich, aus der Isolation auszubrechen, in der viele demenzkranke Menschen und ihre Angehörigen leben.

Die Gesprächsthemen richten sich nach den Bedürfnissen der Gruppenmitgliedern und werden von ihnen gewählt. Die Treffen finden in einer Atmosphäre der Solidarität, des Respekts und der Diskretion statt. Jedes Mitglied erhält die Gelegenheit, sich auszudrücken.

Die Teilnahme ist kostenlos. Geleitet werden die Gruppen von geschulten Fachpersonen. Im Kanton Luzern gibt es insgesamt zwölf Angehörigengruppen in Luzern, Ebikon, Emmenbrücke, Hochdorf, Sursee, Wolhusen und Escholzmatt-Marbach

 

Weitere Gesprächsgruppen

In Kooperation mit der Pro Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden sowie mit der Spitex Bezirk Küssnacht und Alzheimer Uri/Schwyz sowie neu auch mit Alzheimer Zentralschweiz bestehen vier weitere Gesprächsgruppen:

  • Luzern, Gesprächsgruppe für jüngere Menschen mit Demenz in Kooperation mit der Pro Infirmis
  • Luzern, Gesprächsgruppe für jüngere Menschen mit Demenz in den Räumen von pro audito
  • Stans, Gesprächsgruppe für junge Menschen mit Demenz, eine Dienstleistung von Alzheimer Zentralschweiz (dazu gehören die kantonalen Alzheimer-Sektionen von Ob-/Nidwalden, Uri/Schwyz, Luzern und Zug)
  • Küssnacht, Angehörigengruppe Region Küssnacht / Luzerner Seegemeinden