Das Coronavirus verändert den Alltag von Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und auch für Gesundheitsfachpersonen. Plötzlich sind sie mit Besuchseinschränkungen in Pflegeheimen bis hin zu Besuchsverboten oder geschlossenen Tageskliniken konfrontiert.

Das Coronavirus verändert den Alltag von Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und auch für Gesundheitsfachpersonen. Plötzlich sind sie mit Besuchseinschränkungen in Pflegeheimen bis hin zu Besuchsverboten oder geschlossenen Tageskliniken konfrontiert. Gleichzeitig ist der Schutz vor einer Infektion zentral, besonders bei Risikogruppen. Was sich für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und für Gesundheitsfachleute während der ersten Pandemie-Welle bewährt hat und wo in der aktuell zweiten Welle noch Handlungsbedarf besteht, darüber informiert das Positionspapier «Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Demenz» von Alzheimer Schweiz.

Bern, 23. November 2020