Dementieren zwecklos - ein tragikomisches Schauspiel

Udo Jürgen sang einst „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“. Doch ist das so? Die Erwartungen an die Lebenslänge und das Alter nehmen zu, das Motto „Fit bis ins hohe Alter“ durchzieht jede Werbung.

Was tun, wenn Demenz einen Menschen als Silversurfer und Best-Ager heimsucht?

Was genau ist Demenz? Nützen Vitamine, Gehirnjogging und Sudoku gegen das Große Vergessen? Überhaupt, wie schützt man sich vor den unangenehmen Nebenwirkungen, die das Phänomen Älterwerden mit sich bringt?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Schauspiel „Dementieren zwecklos“.

Uwe Spille und Britta Martin stehen als Moderatoren im direkten Gespräch mit dem Publikum und bieten als gemeinsam älter gewordenes Ehepaar Heinz und Irene nicht immer bequeme Antworten auf diese Fragen. Und gehen mit viel Humor, Sachverstand und Herzenswärme an die Sache. „Informativ, schonungslos, unterhaltsam, witzig, traurig und tief berührend, das ist Dementieren zwecklos”, so brachte es ein Kritiker einmal auf den Punkt.

„Dementieren zwecklos – Ein moderiertes Schauspiel um das Vergessen, die Liebe und was bleibt“ wendet sich  an all diejenigen, die Schauspielkunst schätzen.