Die Anzahl der Menschen mit Demenz nimmt zu. Das ist weitherum bekannt. Wie sich die Zunahme in Zahlen ausdrückt, ist einem Bericht zu entnehmen, der von Alzheimer Schweiz kürzlich veröffentlich wurde. Er basiert auf Angaben des Bundesamts für Statistik. Im Kanton Basel-Stadt gibt es im laufenden Jahr gegen 4'500 Demenzbetroffene, im Kanton Basel-Landschaft sind es inzwischen etwa 6'200 Personen.

Vergleicht man diese Werte mit den Zahlen aus dem Jahr 2010, ergibt sich eine Zunahme von 44 Prozent. Da der Anteil der Bevölkerung mit einem hohen Alter wächst, wird die Anzahl der Menschen mit Demenz ebenfalls weiter ansteigen. Gemessen an 2019 rechnen Fachpersonen mit einem Anstieg von mindestens 50 Prozent in den kommenden 20 Jahren.

Aus der aktuellen Statistik lassen sich weitere Fakten herauslesen:

  • 65 Prozent der Menschen mit Demenz sind Frauen. Ab dem Alter von 65 Jahren sind Frauen in allen Altersgruppen etwas häufiger betroffen als Männer.
  • Für Menschen, die 90 Jahre oder älter sind, beträgt die Erkrankungswahrscheinlichkeit rund 40 Prozent.
  • Etwa 5 Prozent der Menschen mit Demenz erkranken vor dem 65. Lebensjahr.
  • Die Hälfte aller Menschen mit Demenz hat keine fachärztliche Diagnose. Sie erhalten keine Medikamente und andere Therapien, welche die Lebensqualität verbessern würden.
  • Im Durchschnitt kommen auf jeden Menschen mit Demenz drei Angehörige. Viele von ihnen werden durch Betreuungs- und Pflegearbeit selber stark belastet.

Eine Demenzerkrankung ist für alle Beteiligten eine schwere Herausforderung. Es lohnt sich, so früh wie möglich professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, wie zum Beispiel die kostenlose Beratung von Alzheimer beider Basel.

Oktober 2019