Das Seminar steht sowohl Familienmitgliedern wie auch anderen nahestehenden Personen offen, die regelmässige Betreuungs- und/oder Begleitungsaufgaben übernehmen. Es besteht aus sechs wöchentlichen Kurseinheiten von zwei bis zweieinhalb Stunden.

Das Seminar vermittelt den Angehörigen oder Nahestehenden von Menschen mit Demenz konkrete Hilfestellungen und Bewältigungsstrategien für ihren Alltag. Lernziele:

Die Teilnehmenden

  • kennen das Krankheitsbild und mögliche Auswirkungen der Demenz
  • wissen, wie sie mit einer demenzerkrankten Person kommunizieren können
  • kennen die Möglichkeiten und Grenzen von institutionellen Unterstützungs- und Entlastungsangeboten
  • setzen sich mit den Herausforderungen des Alltags auseinander
  • machen praktische Erfahrungen im Umgang mit Behörden, Spitex, Heimen usw. und üben das Ausfüllen von Anträgen und Gesuchen.
  • kennen die Finanzierungsoptionen für Pflege zu Hause und in Institution
  • kennen ihre Rechte und gesetzlichen Pflichten
  • kennen und respektieren ihre physischen und psychischen Grenzen, damit sie die gesund bleiben. So erhalten sie ihre Kraft für die Betreuung der demenzkranken Person.

Nicht nur vermittelt das Seminar Informationen und ermöglicht den Austausch von persönlichen Erfahrungen. Die Teilnehmenden können ihre eigenen Erfahrungen reflektieren und erlernen Strategien, wie sie sich selber helfen können.

Die Kursdaten finden Sie in der Agenda.